Das Spiel zwischen den Sportfreunden Niederwenigern und dem GTSV Essen findet morgen bereits um 18:30 Uhr statt.

Leider müssen wir Euch mittteilen, dass das für morgen um 18:00 Uhr angesetzte Spiel zwischen dem ETB SW Essen und Fortuna Bredeney nicht stattfinden wird. Das Spiel wird mit 2:0 für Fortuna Bredeney gewertet. Sollte der Ausfall Auswirkungen auf das danach stattfindende Gruppenspiel zwischen dem GTSV Essen und den SF Niederwenigern haben, informieren wir an dieser Stelle.

Der SC Velbert II konnte sein erstes Gruppenspiel -im Gegensatz zum FC Blau-Gelb Überruhr- siegreich gestalten, wodurch BGÜ in diesem Spiel bereits unter Zugzwang stand. Die Nachbarn aus Überruhr zeigten auch schon ab der ersten Minuten, warum man als Landesligist unbedingt in das Viertelfinale einziehen wollte. Starkes Pressing und eine schöne Kombination führten somit in der 3. Spielminute zum 1:0 für BGÜ durch Danilo Curaba. SC Velbert II schaffte es nur selten für Entlastung zu sorgen. Der Schreiber erinnert sich leider an keinen einzigen Torschuss für den SCV in der ersten Halbzeit. Überruhr hingegen hatte Chancen im 3-Minutentakt, aber entweder scheiterte man an dem eigenen Unvermögen oder aber Keeper Marcel Schlupkothen hielt seine Farben im Spiel. In der zweiten Halbzeit zeichnete sich leider ein unverändertes Bild ab. In der 41. Minute erhöhte Marius Topolko für die Blau-Gelben auf 2:0. Trotz des Rückstandes blieb die Partie äußert fair, so dass Schiedsrichter Fabian Meißner keinerlei Mühen hatte. Velbert gelang es weiterhin nur selten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Zu stark war das Pressing der Überruhrer. In der 51. Spielminute setzte Naoufal Nouri den Schlusspunkt. Nach einer feinen Kombination konnte er alleine auf den Velberter Torhüter zulaufen und hatte auch keine Probleme zu vollenden.

Der souveräne Sieg der Überruhrer bringt allerdings auch noch einige Spannung in die Gruppe. Beide Mannschaften können mit einem Sieg am Sonntag noch das Viertelfinale erreichen.

In dieser Höhe etwas überraschend, setzt sich der SV Burgaltendorf II gegen den FC Stopppenberg mit 6:1 durch.

Nachdem der FC Stoppenberg im ersten Spiel nur knapp gegen den Gruppenfavoriten ESC Rellinghausen verloren hat, ging man als Zuschauer eher von einem ausgeglichenem Spiel aus. Die Zweitvertretung des SVA lies aber bereits in den ersten Minuten keine Entlastung für den FCS zu, so dass man bereits in der 2. Minute nach einem schönen Doppelpass zwischen Kreshnik Vladi und Marc Putzer mit 1:0 in Führung gehen konnte. Vollstrecker war die "Leihgabe" Kreshnik Vladi. Der SVA II war weiter Spielbestimmend und erarbeitete sich weitere Torchancen. Allelrdings erst in der 16. Minute konnte man seine Bemühungen in Zählbares umwandeln. Einen schnell ausgeführten Freistoß des SVA II, konnte der aufgerückte Kevin Sokhan-Sanji auf 2:0 erhöhen. In der 21. Spielminute war es erneut Kreshnik Vladi mit einem direkt verwandelten Freistoß in die kurze Torwartecke auf 3:0 erhöhen. Auch im weiterem Spielgeschehen konnte der FC Stoppenberg nur selten für Entlastung sorgen, so dass es mit 4:0 in die Halbzeit ging. Den vierten Treffer für SVA II steuerte Matthias Heckert in der 31. Spielminute bei. Nach dem Wiederanpfiff des Unparteiischen Klaus Plettenberg zur 2. Halbzeit, kam der FCS aggresiver aus der Kabine. In der 36. Minute konnte Käptian Kombo Okalo nach einer Unachtsamkeit in der Burgaltendorfer Hintermannschaft auf 4:1 verkürzen. In der 41. Minute dann die erneute Chance durch den Käpitano der Stoppenberger weiter zu verkürzen, jedoch reagierte des Burgaltendorfer Keeper Lukas Weißenfels blitzschnell. In der letzten Viertelstunde konnte der SVA II wieder auf 6:1 erhöhen. Der Schuss von MArc Putzer aus circa 16 Metern wurde unglücklich abgefälscht. Stoppenberg verkürzte nochmal durch seine Nr. 19 auf 6:2, jedoch lies die Antwort des SVA nicht lange auf sich warten. Mit dem Schlusspfiff konnte Stefano Trißler auf 7:2 erhöhen.

 

Somit steht der SVA II sicher im Viertelfinale des diesjährigen GENO CUP's!

Am heutigen Donnerstag stellten sich beide Mannschaften aus dem benachbarten Niederwenigern beim GENO CUP vor