Im letzten Spiel der Gruppe A ging es eigentlich um nichts mehr. Dadurch dass der direkte Vergleich zuerst zählt, war der SVA als Siger fix genau wie der SuS Niederbonsfeld, da sie ihr Spiel gegen den Heisinger SV gewinnen konnten. Dem SVA war anzumerken, dass der Gruppensieg sicher war. Fünf Minuten vor Schluss fiel der Siegtreffer für den Heisinger SV durch Daniel Hußmann.

Das Finale und das Spiel um den dritten Platz finden am 29.7. statt.

Der SuS Niederbonsfeld verpasste es im letzten Gruppenspiel, den (eigentlich verdienten) Sieg einzufahren, das Spiel endete aber mit 1:1 durch Tore von Max Kovalic und Tobias Bitsching. Sollte der Heisinger SV das letzte Gruppenspiel gewinnen, so stünden diese auch im Spiel um Platz 3 am 29.7.

Mit 10 minütiger Verspätung wegen der Verletzung eines Burgaltendorfer Spielers im letzten Spiel wurde die Begegnung zwischen SuS Niederbonsfeld und dem Heisinger SV angepfiffen. Obwohl Heisingen überlegen war, gingen die Hattinger in Führung durch einen Treffer von Nico Karalic. Der Heisinger SV versuchte den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber u.a. mit einem Kopfball, der am langen Eck vorbei flog. In den letzte Minuten wurde es hektisch, Bonsfeld hatte noch eine Möglichkeit zum 2:0, aber ein Heisinger Abwehrspieler klärte auf der Linie. So blieb es beim 1:0 für Niederbonsfeld.

Im dritten Spiel des Stauder Cup's traf der SV Burgaltendorf auf den SV Teutonia Überruhr. Im Gegensatz zum ersten Spiel fanden die Burgaltendorfer nicht so in die Partie. Etwas glücklich aber das 1:0 für die Teutonen. Einen harmlose Flanke aus dem Halbfeld von Steffen Müller konnte Tim Martin nicht festhalten. Kurz darauf der verdiente Ausgleich. Nach einer tollen Vorarbeit von Marco Neuhaus konnte Miak Maurice Mikus zum 1:! abstauben. Fast identisch fiel das 2:1 durch Hendrik Lelgemann, der wieder mustergültig von Neuhaus bedient wurde. In der 17. Spielminute verletzte sich Mika Mikus schwer, als er bei einer Offensivaktion mit dem gegenerischen Torwart kollidierte. Wir wünschen ihm an dieser Stelle eine schnelle Genesung. Überruhr drückte auf den Ausgleich, aber es blieb beim 2:1 Sieg, der eine Teilnahme am Finaltag sicher macht.

In der zweiten Begegnung des Tages trafen die beiden Zweitvertretungen von Teutonia Überuhr und des Heisinger SV aufeinander. Der Unparteiische Jürgen Dirnberger pfiff pünktlich an und beide Teams waren sofort auf Temperatur.Heisingen war leicht überlegen und kreierte bei fünf (!!) aufeinanderfolgenden Eckbällen Tormöglichkeiten. Ein unmittelbarer Konter brachte dann fast die Führung, aber der Heisnger Keeper Stefan Schneider war zur Stelle. Auf der Gegenseite prallte Torhüter Marcell Diederichs mit einem Heisnger Stürmer zusammen und musste behandelt werden, konnte aber weiterspielen. Er musste auch sein ganzes Können aufbringen, um einen Schuss von Tim Blaukennagel zu parieren. Machtlos war er beim Schuss von Daniel Hußmann. Eigentlich war die Begegnung damit beendet, aber mit dem Schluspfiff glich Patrick Rerk mit einem fulminaten Schuss in die lange Ecke zum 1:1 aus.