Bei erneut phantastischen äusseren Bedingungen -und dazu gehört auch, dass die gesamte Anlage bereits um 09:30 Uhr wieder tipp topp in Ordnung war- pfiff der Unparteiische Markus Piepenbrock die erste Partie des Tages zwischen der A-Jugend 97/98 und FC Blau Geld Überruhr pünktlich um 10:00 Uhr an. Nachdem die SVA A-Jugend von 97/98 bereits nach dem Aufwärmprogramm konditionell dem Ende nah wahr, waren die ersten 15 Minuten auf dem Spielfeld klar verteilt. BGÜ II machte das Spiel, ohne jedoch den Torhüter des SVA in arge Bedrängnis zu bringen.

Die A-Jugend 97/98 kam nun etwas besser ins Spiel, so dass Hendrik Hillebrand in der 22. Spielminute den ersten Torschuss für den SVA abgeben konnte. Sein strammer Schuss ging jedoch knapp am Tor von BGÜ vorbei. Nach einigen Wechseln beim SVA, gelang es der Mannschaft um Käptian Dennis Große immer häufiger, sich dem Tor von Pascal Hülsevische anzunähern. Etwas zählbares sprang allerdings für beide Teams nicht mehr heraus, womit beide mit dem 0:0 am Ende leben mussten.

wer weiter kommen wollte, sollte die Begegnung für sich entscheiden. Nach dem Unentschieden der ehemaligen A-Jugned und der auftaktniederlage von Leithe hau eigentlich nur der Gewinner Chancen auf den Endspieltag. Der Unparteiische Natze Ferat hatte alle Hände voll zu tun, die von Beginn an hitzige Begegnung unter Kontrolle zu behalten. Zweimal reklamierten die Leither einen Elfmeter für sich, auf der Gegenseite körperte David Kupski den Ball über die Linie aus abseitsverdächtiger Position. Justin van Beek zilte mit einem Linksschuss am Tor vorbei. Bei einem Freistoß von Stefan Tomschütz hielt Marcel Büttgen seinen Fuß hn und traf zum 2:0. Hernach musste der Schiedsrichter zweimal gelb zeigen. Einen Konter über Günter Kornblum schloss Tim Kaczmarek zum 3:0 Endstand ab.

Im zweiten Spiel der Gruppe B standen sich die Zweitvertretungen vom VfL Kuperdreh und dem SV Leithe gegenüber.

Eines vorweg... das Spiel war über die gesamte Spielzeit von 25 Minuten temporeich mit klasse Torchancen auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischte die Mannschaft aus Leithe. Bereits in der 2. Minute konnte Jean-Pascal Faust seine Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen. Wenige Minuten später die erste Chance für den VfL. Nach einem Freistoß hatte Sascha Kohlmann den Ausgleich auf dem Fuß, schaffte es jedoch nicht den Ball aus kurzer Distanz im Netz unterzubringen. In der 6. Minute war es dann Dustin Hitpaß vorbehalten, nach einem sehr schönen Zuspiel von Bilal Giovanni Barrotta den verdienten Ausgleich für VfL Kupferdreh zu erzielen. Mit einem Freistoss aus halbrechter Position gelang es Kevin Hainold in der 10. Minute die Mannschaft vom VfL sogar mit 2:1 in Führung zu bringen. Giovanni Barrotta erhöhte in der 15. Spielminute auf 3:1.

Leithe gab sich dennoch nicht auf und erarbeitete sich die ein oder andere gute Möglichkeit. Der vermeidliche Anschlusstreffer wurde vom Unparteiischen Natze Ferat richtigerweise zurückgepfiffen. In der 21. Minute gab es dann noch einen berechtigten Handelfmeter für die Mannschaft um Käptian Tim-Marvin Pötter. Den nicht sonderlich platzierten Schuss von Jean-Pascal Faust konnte Dennis Kaminsky allerdings abwehren. So blieb es beim nicht unverdienten Sieg für den VfL Kupferdreh.

Die Spvg Schonnebeck war aufgrund der Klasse klar favorisiert und legte auch direkt los wie die Feuerwehr. Inok Nkrumah erzielte in der fünften Spielminute bereits das 1:0. Ein Abseitstor des SV Burgaltendorft wurde von dem gut leitenden Justin Igbinosun zurecht zurückgepfiffen. In der 27. Minute hatte der SVA den Ausgleich mehrfach auf den Fuß, aber immer war ein Fuß der Spielvereinigung dazwischen. Kurz darauf eine tolle Einzelleistung von Marc Putzer. Nach schönem Doppelpass erzielte der Neuzugang aus Überruhr den Ausgleich. Zwei Minuten später eine gute Chance für Christoph Rosenkranz, die sehr gut von Adrian Wolbeck vereitelt werden konnte. Zum Halbzeitpfiff der Führungstreffer für den SVA durch Timo Cornelißen.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Kurz nach der Halbzeit verschoss Maurice Hundenborn einen Elfmeter, der bemerkenswert von Wolbeck pariert wurde. Aber der SVA legte nach: Abermals Marc Putzer verwandelte seinen zweiten Treffer mit einer  schönen Einzelleistung. Einen Gegentreffer musste der SVA noch verkraften und dann stand der erste Sieg in den Büchern. Der SVA II gewinnt mit 3:2 gegen die Spvg. Schonnebeck

Das erste Spiel des GENO Cups am ersten Samstag spielten der Bezirksligist Heisinger SV und der A-Kreisligst SC Velbert. Michael Müller gab sich die Ehre, das Spiel zu pfeifen. Der Heisinger SV gab von Anfang an das Tempo vor, konnte aber bis zur Halbzeitpause nichts zählbares verbuchen.

Auch die zweite Halbzeit begann verhalten. Der Heisinger SV hatte spürbar mehr Ballbesitz, Maxwell Ado Som setzte mehrfahch Akzente über die rechte Seite. Das Spiel wurde nun zunehmend physischer. Ganz kurz vor Schluss der Siegtreffer für den SC Velbert. Nach einer schönen Flenke setzte sich Halil Karakas per Flugkopfball gegen die Heisinger Verteidigung durch und erzielte das 1:0. Für den Heisinger SV wird es nun eng, stehen noch Spiele gegen zwei Landesligisten an. FürJusto Vasquez und  Bobby Schwarz vom SC Velbert scheint der Turnierplan erst einmal aufzugehen.