Mit einem 1:1 in der KrayArena bleibt der SVA in der Rückrunde  weiter ungeschlagen und setzt sich im oberen Tabellendrittel fest. Den besseren Auftakt in einer intensiven Partie bei Aprilwetter mit regnerischen uns sonnigen Abschnitten hatte der Gastgeber, denn bereits nach einer Minute musste sich Unger strecken, um  einen Aufsetzer aus 20m um den Pfosten zur Ecke zu lenken.

Auch in den nächsten Minuten konnte sich Unger über mangelnde Arbeit nicht beklagen, doch hielt er sein Gehäuse sauber. Die erste gute Möglichkeit für den SVA bot sich in der neunten Minute Matteo Viefhaus, doch sein Schuß aus unbedrängter Position ging weit über das Krayer Gehäuse. In der Folge dann wieder Möglichkeiten für den Gastgeber, als nach einer Flanke von der rechten Krayer Angriffsseite ein Krayer Spieler in der 19. Minute aus 16m zum Schuß kommt, doch dieser zu zentral auf das SVA-Gehäuse geschossen und damit Beute für Unger wird. Nur 2 Minuten später gelangte der Ball nach einer Ecke auf den langen Pfosten zu  Ioannis Ketsatis, welcher jedoch ebenfalls an Unger scheiterte. In der Folge dann eine abwechslungsreiche Partie, in welcher SVA Kapitän Kreshnik Vladi  in der 32. Minute die Möglichkeit zum Ausgleich hatte, doch aus aussichtsreicher Position vergab. Als sich sowohl Aktive als auch Zuschauer bereits auf den Pausenpfiff eingestellt hatten, gab es mit der letzten Aktion dann einen Foulelfmeter für den Gastgeber, als Maurice Möller Yassine Bouchama zu Fall brachte. Diese Chance ließ sich Fatmir Ferati nicht entgehen und schoß unhaltbar für Unger in die aus Schützensicht rechte untere Ecke zur Führung ein. Damit ging es ohne den fälligen Anstoß direkt in die Pause. Der SVA ließ sich trotz dieses Treffers zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt nicht beirren und hätte bereits 5 Minuten nach dem Seitenwechsel fast den Ausgleich erzielt, doch einen satten Schuß von Sam Soltani konnte der Krayer Keeper Marius Delker noch an den Pfosten lenken. Der Ausgleich in der 70. Minute war dann durchaus kurios.

Ein von Sam Soltani getretener Freistoß aus fast 45m flog Richtung Krayer Gehäuse, an Freund und Feind vorbei, so dass Delker zu spät reagierte und die Kugel erst hinter der Linie zu fassen bekam. Der Assistent entschied sofort auf Tor für Burgaltendorf. Aus Perspektive des Schreibers und der Zuschauer war hier kein anderer Akteur außer Soltani mehr am Ball, da im offiziellen Spielbericht aber Mohamed Allie als Torschütze geführt wird, mag dies so gewesen sein. Die letzte sehr gute Möglichkeit zum Sieg bot sich dann dem Krayer Kamil Poznanski, doch sein fulminanter Schuß aus kurzer Distanz klatschte in der ersten Minute der Nachspielzeit nur an den linken Innenpfosten und von dort wieder zurück in das Feld und dann in das Seitenaus. So blieb es auch in den übrigen Minuten der Nachspielzeit beim Remis, welches für den SVA aufgrund des Torchancenplus auf Krayer Seite vielleicht etwas glücklich, aufgrund der kämpferischen Einstellung und des Einsatzes aller Akteure auf Seiten des SVA aber auch nicht unverdient war. Schließlich bot man dem Tabellenführer über die gesamte Spielzeit Paroli und agierte auf Augenhöhe. An dieser Stelle gehen unsere Genesungswünsche an den Krayer Ioannis Ketsatis, der sich bei einem Foulspiel des Ex-Krayers Mohamed Allie im ersten Durchgang den Mittelfuß gebrochen hat.