Im Finale des diesjährigen Wintercups standen sich der Oberligist SpVg Schonnebeck und unsere Nachbarn aus Niederwenigern gegenüber.

In den ersten 15 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, ohne dass sich der Klassenunterschied bemerkbar machte. Die Teams neutralisierten sich im Mittelfeld weitgehend und nur die Sportfreunde hatten eine Tormöglichkeit nach einem Weitschuss aus 25 Metern von Steffen Köfler, den Torhüter Stefan Jaschin gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Dies sollte bis kurz vor dem Spielende die einzige nennenswerte Torchance für die SFN bleiben. Die SpVg übernahm danach die Spielkontrolle und belohnte sich in der 21. Minute mit dem 1:0. Der Ex-Burgaltendorfer Nils Klima trat eine Flanke von der linken Seite scharf vor das SFN-Gehäuse und Torhüter Alexander Golz kam gegen den einlaufenden Damian Bartsch zu spät, der den Ball per Kopf im Tor unterbrachte.

Nur eine Minute später musste Torhüter Golz dann ganz weit aus seinem Tor, um einen Angriff der SpVg noch vor dem Sechzehnmeterraum zu unterbinden. Nach 27 Minuten erhöhte Schonnebeck auf 2:0. Erneut trat hier Nils Klima in Erscheinung. Bedient durch einen perfekten Pass aus dem Mittelfeld, in die Schnittstelle der SFN-Abwehr, lief er allein auf das Tor zu und schloss sicher mit einem satten Schuss in die rechte Ecke ab. Noch vor der Pause fiel das 3:0. Simon Skuppin passte von der rechten Seite flach und präzise auf Damian Bartsch, der sein zweites Tor in dieser Partie erzielte und routiniert abschloss. In der 40. Minute konnte ein SFN-Akteur einen direkten Freistoß von Nils Klima aus 22 Metern für den bereits geschlagenen Alexander Golz gerade noch vor der Torlinie klären.

Kurz danach verhinderte nur die Latte das 4:0 durch Thomas Denker. Nach einem Eckball von der rechten Seite fehlten ihm nur Zentimeter zum Torerfolg. Den Nachschuss hielt Torhüter Golz.

So ging es mit einem 3:0 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte gestalteten die Sportfreunde dann wieder etwas ausgeglichener, ohne das Schonnebecker Tor wirklich gefährden zu können.

In der 50. Minute hätte sich Simon Skuppin erneut in die Torschützenliste eintragen können, doch er konnte eine scharfe Hereingabe von Marius Müller nicht im Tor unterbringen.

Der einzige Torschuss der Wenniger in der zweiten Halbzeit, datiert aus der 79. Minute. David  Moreno Gonzales, der stärkste Offensivakteur der SFN scheitert mit einem Schuss aus 10 Metern an Torhüter Stefan Jaschin.

10 Minuten vor dem Ende erhöhte Dominik Enz nach präzisem Zuspiel von Denzel Oteng Adjei gegen seine alten Kollegen auf 4:0. Nur vier Minuten später bediente Ihn Georgios Ketsatis nach einem Freistoß mit einer exakten Kopfballvorlage ins Zentrum und er hatte keine Mühe den Ball aus kurzer Distanz zu seinem Doppelpack einzunicken.

Kurz danach pfiff der gut leitende Schiedsrichter das Finale ab.

Die SpVg Schonnebeck ist damit der verdiente Sieger des  Wintercups 2019 und verteidigte seinen Titel aus dem Jahr 2017.