Die Partie der beiden Landesligisten zwischen ESC Rellinghausen und VfB Frohnhausen endete mit einem 5:3 Sieg für die Elf vom Krausen Bäumchen

Auf dem ungewohnten Geläuf (der Platz war mit einer dünnen Schneeschicht bedeckt) entwickelte sich eine für diese Verhältnisse überraschend gute Begegnung. Zu Beginn war der frisch gekührte Hallenstadtmeister überlegen und ging nicht unverdient in der 11. Minute durch Issa Issa in Führung. Mit zunehmender Spieldauer aber übernahm die Elf von Trainer Behnke das Kommando und ein durchaus berechtigter Foulelfmeter brachte den Ausgleich durch Simon Neuse nach einer guten halben Stunde. Bis zum Pausenpfiff des Unparteiischen Bastian Lang passierte nicht mehr viel. Nach dem Wechsel wurde es turbulent.

Nicht nur, dass der Boden schwieriger zu bespielen wurde, da es aufgrund der Kälte anzog und somit rutschiger wurde, auch Frohnhausens Keeper Marko Razic hatte seinen Anteil. 4 Minuten nach Wiederanpfiff fabrizierte er ein Eigentor. Die Mannschaft von Trainer Issam Said war sichtlich geschockt, die Rellinghausener nun deutlich überlegen. Zwischen der 60. und 72. Minute erhöhten sie durch erneut Neuse, Ruben Nipken und Niklas Nadolny auf 5:1. Ein Debakel schien sich anzubahnen. Aber die Akteure des VfB rissen sich zusammen und konnten durch einen Doppelschlag von Chamdin Said innerhalb von 2 Minuten auf 3:5 verkürzen. In der verbleibenden Viertelstunde versuchten sie noch näher an ein Unentschieden zu kommen, aber der ESC konnte den Sieg über die Zeit bringen