3:3 endete das letzte Spiel unserer I. Mannschaft vor heimischem Publikum gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter

Dabei stand die Begegnung aus Burgaltendorfer Sicht ganz im Zeichen des Abschiednehmens. Einige Akteure und auch Verantwortliche des Trainerteams verlassen den Verein bzw. werden in anderer Position tätig sein. Der langjährige Torwarttrainer Bernward Nendza ebenso wie der CoTrainer Arndt Kremer stehen in der nächsten Saison nicht mehr zur Verfügung. Julian Engelmeyer wechselt "die Seiten". Der ehemalige Goalgetter wird an der Seite von Philip Kruppe den Co-Trainer Posten bekleiden. Mit Tobias Köfler verlässt ein Urgestein den Verein. Ihn zieht es zu unserem Nachbarn nach Niederwenigern. Ihm folgt nach nur einjährigem Intermezzo Malte Eckert. Nils Klima wechselt samt Vater Thomas zu der Spielvereinigung Schonnebeck. Falk Romberg wird mit einem Frintroper Verein in Verbindung gebracht. Ebenfalls nach nur einem Jahr im Verein geht auch Mark Pivcevic (Ziel unbekannt). Wir wünschen allen Akteuren bei ihren neuen Vereinen sportlich alles Gute und hoffen, euch in der neuen Saison das ein oder andere Mal auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen. 

Nun zum eigentlichen Fußballspiel. Für unseren Gast war die Begegnung noch existentiell. Trainer  Georg Mewes brauchte noch dringend Punkte, ist er mit seiner Elf noch nicht gerettet. Auch wenn es für den Gastgeber um nichts mehr ging, wollte man sich von den eigenen Zuschauern mit einem Sieg verabschieden. So legte die Elf um Kapitän Julian Engelmeyer auch los. Man attakierte den Gegner früh und störte sein Aufbauspiel. Dadurch entstand auch die Szene in der 3.Minute. Engelmeyer erhielt im Sechzehner den Ball und wurde von seinem Gegenspieler rüde von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kreshnik Vladi sicher zum frühen 1:0. Dasgab zunächst Sicherheit und der SVA spilelte weiter munter nach vorne, konnte sich aberkeine wirklich guten Chancen erarbeiten. Der emsige Sam Soltani scheiterte in der 25.Minute am guten Keeper Martin Hauffe, der sich im Verlauf des Spieles noch einige Male auszeichnen konnte. Fast aus dem Nichts der Ausgleich. Nach einer Flanke von links war Luca Plum in der Mitte völlig frei und köpfte unbedrängt zum 1:1 ein. Der Gastgeber antwortete wütend und hatte nur 5 Minuten später mehrfach die Möglichkeit zur erneuten Führung, aber Hauffe rettete mit glänzenden Fußabwehren sowohl gegen Soltani als auch gegen Vladi. Hönnepel-Niedermörmter nahm den Kampf an und hatte seinerseits eine Großchance zur Führung. Nach einem Handspiel von Engelmeyer im eigenen Starfraum scheitere der Gast vom Elfmeterpunkt an Keeper Jan Unger, der keine Mühe hatte, den unplazierten Schuss festzuhalten. Auf der Gegenseite war es dann Kevin Sokhan-Sanj, der nach schöner Vorarbeit von Lukas Kuhlmann und Soltani zum 2:1 Halbzeitstand traf.

Der Gast kam unverändert aus der Kabine, musste aber in der 48. Minute den erneuten Ausgleich hinnehmen. Einen zugegebenermassen sehr schönen Angriff schloss Samet Kanoglu mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 2:2 ab. Die Elf von Trainer Kruppe schien noch in der Kabine zu sein. Nur 5 Minuten später die Führung durch Can Yilmaz, der 15 Meter vor dem Tor den Ball annahm und unhaltbar zum 2:3 traf. Burgaltendorf wehrte sich gegen die drohende Niederlage, aber Klima und Bluni fanden im gegnerischen Keeper ihren Meister. Eine Standardsituation half dann weiter. Klima brachte die Kugel in den Sechzehner, wo Matteo mit dem Kopf auf Sokhan-Sanj verlängete, der zum 3:3 traf (75.Minute). Zwei Trefferin einem Spiel sind Kevin auch noch nicht so häufig gelungen. Nun wurde es ein wenig hektischer. Der Unparteiische Gregor Hoffmann hatte alle Hände voll zu tun, die teilweise hitzigen Gemüter zu beruhigen . Die Elf um Kapitän Hauffe kämpfte um den Siegtreffer, der auch fast gefallen wäre. Aber Yilmaz verpasste es, seine Farben auf die Siegerstrasse zu bringen. Gegen Ende musste Hoffmann noch eine gelb rote karte für einen Gästespieler zücken. Hier kam es zu einem kurzen Scharmützel mit einigen Zuschauern, das aber schnell beendet wurde. Eine torreiche Begegnung zum Abschluss der Heimspielsaison. Nun geht es am Freiitag zum letzten Auswärtsspiel nach Duisburg.