Bei herausragenden äusseren Bedingungen und vor einer imposanten Kulisse trennten sich der SV Burgaltendorf und die Sportfreunde Niederwenigern 1:1

Die Ausgangslage für beide Teams war klar: der SVA wollte mit einbem Sieg dafür sorgen, dass auch in der nächsten Saison das Derby stattfindet, Niederwenigern wollte mit einem Sieg die Chance am Leben erhalten, den Aufstieg in die Oberliga zu schaffen. "Wir werden mit zwei echten Spitzen spielen und wollen versuchen, sofort drauf zu gehen, um schnelle Konter und lange Bälle in den Rücken unserer Abwehr zu vermeiden." gab sich Philip Kruppe vor der Begegnung kämpferisch. Und seine Vorgaben setzte die Mannschaft in den ersten 45 Minuten auch glänzend um. Auf Seiten des Gastgebers war Jan Unger erstmals nach seiner Sperre wieder im Tor. Und er musste in der 7. Minute auch schon eingreifen, hatte aber keine Mühe den Ball abzugreifen. Die Gäste waren in den ersten Minuten leicht feldüberlegen und hatten den Führungstreffer auf dem Fuß, aber ein Schuss von David Moreno Gonzales konnte geblockt werden (12.). Auf der Gegenseite versuchte es Kirill Naumov aus 30 Metern, aber Alexander Golz im Tor von Niederwenigern ließ sich durch den flatternden Ball nicht überraschen. Dieser Schuss war das Startsignal für die Blau Weissen. In der 17. Minute eine Doppelchance für den SVA. Zunächst parierte Golz einen Schuss von Julian Bluni hervorragend, dann konnte ein Wennischer Abwehrspieler den Nachschuss von Sam Soltani blocken. Hier war sicherlich mehr drin, hätte Sam den Ball anders genommen.

Der Gastgeber blieb am Drücker und hatte in der 29. Minute eine Freistoßchance. Diese ließ sich Soltani nicht nehmen und hämmerte die Kugel unter die Latte zur vielumjubelten 1:0 Führung. Hier war der gute Keeper Golz machtlos. Auf der Gegenseite war Unger bei einem Freistoß zur Stelle. Die Partie wogte bei hohem Tempo hin und her und den Zuschauern wurde nicht langweilig. In der 35. Minute fast das 2:0, aber die gute Hereingabe von Naumov fand keinen Abnehmer in der Mitte. Bei einem Kopfball von Bluni nach einer Ecke war erneut Golz auf dem Posten. Dann eine Schrecksekunde für den Gast. Ohne Einwirkung eines Gegnners knickte Golz bei einem Versuch abzuwerfen um (oder blieb im Rasen hängen). Es sah zunächst so aus, dass er nicht weiterspielen kann, erholte sich aber und stand bis zum Ende im Tor. Weniger Glück hatte Soltani, der mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden musste und durch Nils Klima ersetzt wurde. Bis zum Pausenpfiff des Unparteiischen Benjamin Keck passierte nichts mehr und das Publikum freute sich auf die zweiten 45 Minuten. Trainer Jürgen Margref reagierte und brachte Marc Andre Gotziena für Christopher Weusthoff.

Die Begegnung war weiterhin umkämpft, spielte sich aber in den ersten Minuten nach der Halbzeit vornehmlich im Mittelfeld ab. Aus dem Nichts fiel in der 60. Minute der Ausgleich durch Fabian Lümmer. Der Gast wurde nun immer stärker und dem SVA gelang kaum noch ein geordneter Spielaufbau. Trotzdem fast der Führungstreffer für Burgaltendorf. Der für Bluni eingewechselte Faruk Kuduzovic setzte einen Kopfballan an die Unterkante der Latte, hier wäre Golz machtlos gewesen. Auf der Gegenseite begann die große Zeit für Jan Unger. Er reagierte bei einem Schuss von Lümmer glänzend (72.) und auch zwei  Versuche von Florian Machtemes konnte er entschärfen. Niederwenigern wollte mit Macht den Siegtreffer, aber ein starker Unger und das notwendige Quentchen Glück verhalfen dem SV Burgaltendorf zu einem Punktgewinn. "Aufgrund der ersten Halbzeit geht das Unentschieden in Ordnung, da haben wir den Gegener und das Spiel über weite Strecken dominiert. In den zweiten 45 Minuten haben wir den Zugriff verloren und selbst nicht mehr ins Spiel gefunden. Beide Keeper waren heute herausragend."  war der sportliche Leiter Jörg Oswald zufrieden. "Für solche Spiele lebt man Fussball. Eine hervorragende Kulisse, bestes Wetter und ein überdurchschnittzlich gutes Landesligaderby." Niederwenigern bleibt trotz des Punktverlustes in der Verlosung für den Aufstieg, da zwei direkte Konkurrenten ihre Spiele verloren. Am kommenden Sonntag kommt es zur Partie gegen den FC Kray, während der SV Burgaltendorf bei der Spielvereinigung Sterkrade-Nord  antreten muss.