Mit 1:1 trennten sich die beiden Essener Clubs in einer guten Landesligapartie vor 250 Zuschauern

Bei unerwartet angenehmen äusseren Bedingungen war zunächst der stark ersatzgeschwächte Gast spielbestimmend. Bereits in der fünften Spielminute die Chance zur Führung. Herrlich freigespielt scheiterte Kreshnik Vladi an Keeper Maurice Riehle, der zum besten Akteur seiner Mannschaft wurde. Nach einer scharfen Hereingabe von Malte Eckert war es erneut Riehle, der vor dem einschussbereiten Jonas Lippeck zur Stelle war. Die Elf von Trainer Marco Gugliemi tat sich schwer im Spielaufbau und musste bis zur 15. Minute auf die erste Möglichkeit warten. Eine Hereingabe von der linken Angriffsseite der Rellinghausener segelte quer durch den gesamten Strafraum ohne einen Abnehmer zu finden. Die Partie wurde intensiver und die Zweikämpfe bissiger. Der Unparteiische Dalibor Guzijan leitete die Begegnung insgesamt gut, lediglich bei der Kartenverteilung agierte er ein wenig einseitig. So sahen in der 15. Minute sowohl Thimo Sous nach einem Foulspiel im Mittelfeld als auch Vladi wegen zu heftigen Beschwehrens die gelbe Karte. Auch wenn der Gastgeber stärker wurde, hatte der SVA die besseren Möglichkeiten. So in der 25. Minute, als gleich zwei Spieler am bärenstarken Riehles scheiterten. Zunächst war es Eckert, der allein auf den Keeper zulaufend den Ball nicht im Gehäuse unterbringen konnte, dann war es erneut Vladi, der seinen Meister in Riehle fand. Auch drei Minuten später war er zur Stelle, als ein Freistoß von Sous mit dem Kopf verlängert wurde. Machtlos war allerdings auch er nach einer halben Stunde. Eckert besorgte nach einer scharfen Hereingabe die mehr als verdiente 1:0 Führung zum Jubel der zahlreich mitreisten Fans. Kurze Zeit später fast der zweite Treffer, aber weit vor dem eigenen Tor war Riehle einen Schritt schneller am Ball als Julian Bluni. So ging es in die Halbzeitpause. Dass vor allem der Burgaltendorfer Anhang mit der Leistung seiner Elf zufrieden war zeigte sich nach der Pause, als die den Platz betretende Mannschaft mit Applaus begrüßt wurde. 

Die erste nenneswerte Chance nach dem Wechsel hatte der SVA, aber ein Freistoß von Sous ging knapp am Tor vorbei. Der Gastgeber erhöhte den Druck und der Tabellenachte hatte Schwierigkeiten, wieder ins Spiel zu kommen. Das Geschehen verlagerte sich zusehends in die eigene Hälfte und nun war es der Burgaltendorfer Keeper Max Neuhaus, der erstmalig von Beginn an in einem Meisterschaftspiel in der Landesliga zum Einsatz kam, und sich sehr gut präsentierte. In der 58. Minute war aber auch er machtlos. Eine unübersichtliche Situation im Strafraum nutzte Marcel Kirchmeyer zum Ausgleich. Fast im Gegenzug die erneute Führung, aber ein überragendes Tackling eines Rellinghausener Abwehrspielers hinderte Bluni am Torschuss. Auf der Gegenseite hatte Neuhaus keine Mühe, eine Hereingabe von Timo Orlic zu entschärfen. In der 75. Minute dann die gelb/rote Karte für Sous. So mussten die verbleibenden 15 Minuten in Unterzahl über die Zeit gebracht werden, was mit vereinten Kräften auch gelang. Ein insgesamt verdientes 1:1 mit klaren Vorteilen für den SVA in den ersten 45 Minuten, in denen ein zweiterTreffer hätte gelingen müssen und dem nötigen Quentchen Glück, das einen weiteren Treffer des ESC in der zweiten Halbzeit verhinderte. So kann man sich auch das kommende Derby gegen die Sportfreunde aus Niederwenigern freuen, die aufgrund der vergangenen Ergebnisse nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz stehen, der zu den Aufstiegsspielen in die Oberliga qualifiziert.