Nachdem die letzten Heimspiele nicht von Erfolg gekrönt waren, konnte das Team der Trainer Kruppe/Kremer nun gegen Hamborn 07 endlich wieder einen Heimsieg feiern. Bis es aber soweit war, mussten sich die Zuschauer lange in Geduld üben, denn wegen eines Gewitters wurde die Partie in der 34. Minute für knappe 40 Minuten unterbrochen.

Beide Teams begannen einigermaßen schwungvoll, ohne dass sich jedoch nennenswerte Strafraumszenen ergaben. Die erste Chance bot sich dann Kuhlmann, der in der 11. Minute nach einer Ecke direkt von der Strafraumgrenze auf das Hamborner Gehäuse schoss, doch Keeper Dominik Schäfer konnte den Ball parieren und abermals zu einer Ecke klären. Eckbälle gab es für den Gastgeber insbesondere im ersten Abschnitt so einige, doch Kapitel konnten die Blau-Weißen aus diesen Standards leider nicht schlagen.

Kuhlmann war es dann auch, der in der 14. Minute für die beste Gästemöglichkeit sorgte, als er aus der gegnerischen Hälfte den Ball nach hinten spielen wollte. Dabei gelangte die Kugel allerdings ungewollt zu einem Hamborner Spieler, der mit hohem Tempo auf das Burgaltendorfer Tor zulaufen und den Ball auch an Torwart Christopher Lülsdorf vorbeischießen konnte, jedoch rollte der Ball auch am Tor vorbei.

Kurz nach der schon erwähnten Unterbrechung bekam Lülsdorf den Ball nach einer Flanke nicht richtig zu fassen, aber die daraus resultierende Möglichkeit konnte Hamborn nicht nutzen. In der 42. Minute dann nochmals eine Gelegenheit für die Gäste, doch auch dieser Ball ging am rechten Pfosten vorbei.

Nach der Pause hatte dann erneut Kuhlmann mit einer Direktabnahme die Möglichkeit zur Führung, doch erneut parierte Gästekeeper Schäfer. Dieser war dann aber in der 51. Minute machtlos, als zunächst Faruk Kuduzovic einen Freistoß von der rechten Seite in den Strafraum schlug, dieser von Kapitän Kreshnik Vladi mit dem Kopf verlängert und letztendlich von Kevin Sokhan-Sanj am zweiten Pfosten zur 1:0 Führung vollendet wurde.

Die letzte Aktion von Malte Eckert in der 63. Minute, für welche er die gelbe Karte erhielt, führte zu einem Freistoß aus aussichtsreicher Position für die Gäste, doch der Ball flog über das Gehäuse. Der für Eckert eingewechselte Thimo Sous ließ den Gastgeber nur 7 Minuten nach seiner Einwechslung dann ein zweites Mal jubeln. Nach sehr guter Vorarbeit von Vladi, der sich im Strafraum durchsetzen konnte und den Ball dann zurücklegte, brachte Sous das Spielgerät aus 10 m sicher in der linken unteren Ecke unter. In der Folge ließ der SVA dann nichts mehr anbrennen und brachte den Heimsieg unter Dach und Fach.

Mit 2 Siegen nach der Negativserie scheint die Mannschaft nun wieder die Kurve bekommen zu haben und geht damit guten Mutes in die Lokalderbys gegen Rellinghausen und Niederwenigern.