Im Nachholspiel des 18. Spieltags der Landesliga Niederrhein 2 gewann der FC Kray mit 4:0 (1:0) gegen den Lokalrivalen SV Burgaltendorf.

Trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Schneeregen kamen rund 400 Besucher in die Kray Arena an der Buderusstraße. Der Grund war klar: Es war Derbyzeit. Kray gegen Burgaltendorf. Das Hinspiel gewann der freche Aufsteiger aus Burgaltendorf überraschend mit 2:1. Vor einer Woche gewann der SVB das Finale bei der Hellenstadtmeisterschaft gegen den großen Rivalen. Am Sonntag nahm Kray dann Revanche - und was für eine.
Schon von der ersten Minute an merkte man den Krayern an, dass sie noch die eine oder andere Rechnung zu begleichen haben und das nicht zuletzt nach dem skandalösen Vorfall Hallenstadtmeisterschaft. Der Oberliga-Absteiger dominierte die Partie und fuhr einen hochverdienten 4:0 (1:0)-Sieg ein. „Es hat einfach alles gepasst“, bilanzierte Kray-Trainer Muhammet Isiktas.

In der 25. Minute war es der ehemalige Oberhausener Kevin Steuke, der einen Freistoß aus gut 20 Metern Torentfernung ins rechte Eck schlänzte. Dabei machte Dennis Hornig, der durch die Sperre von Stammtorwart Jan Unger das Tor des SVB hütete, keine gute Figur. „Das weiß Dennis auch, dass er den halten muss, aber das kann man nicht ändern“, sagte Burgaltendorfs Trainer Philip Kruppe nach der Partie. Viel mehr ärgerte ihn die Entstehung der Tore: „Das Spiel ist durch zwei Standards entschieden worden. Da müssen wir drüber sprechen.“

Als die Gäste noch in der Pause zu sein schienen, war es Ilias Elouriachi, der für Kray auf 2:0 erhöhte. „Wenn du gegen Kray mit 0:2 hinten liegst, wird es schwierig“, bemängelte Kruppe. Dass das Ergebnis am Ende so hoch ausfiel, lag für den Trainer der Burgaltendorfer auf der Hand: „Wir haben dann offensive Wechsel vorgenommen, um noch einmal etwas zu versuchen Das ging dann nach hinten los.“

Krays Joker treffen in der Schlussphase

Mehr Erfolg bei seinen Wechseln hatte Kruppes Gegenüber Isiktas, denn beide Krayer Joker stachen in der Schlussphase. Erst war es der eingewechselte Maurice Tavio Y Huete, der mit seinem Treffer zum 3:0 für die Entscheidung sorgte (84.), dann der ebenfalls eingewechselte Berhan Eren, der mit seinem Treffer zum 4:0 den Endstand markierte. Isiktas, dessen Mannschaft auf den dritten Tabellenplatz vorrückte, zeigte sich nach dem Spiel hochzufrieden: „Wir haben unsere Hausaufgaben erledigt. Das war eine überzeugende Vorstellung“