Bei gefühlten Minustemperaturen, bedingt durch einen durchdringenden kalten Wind, und vor einer guten Zuschauerkulisse musste die Elf von Philip Kruppe und Arndt Kremer eine herbe Niederlage einstecken.

Auf Seiten des SV Burgaltendorf fehlte der gesperrte Jan Unger, für ihn hütete Dennis Hornig das Tor, der leicht angeschlagene Timo Sous nahm zunächst nur auf der Bank Platz, dafür rückte Daniel Valaev auf die Sechserposition. Und den Gästen bot sich auch die erste Möglichkeit. Kapitän Kreshnink Vladi nahm einen langen Ball aus der Abwehr auf und flankte auf Sam Soltani, dessen Kopfball aber über das Tor rauschte (4. Minute). Der Unparteiische Cedric Gottschalk machte dann auf sich aufmerksam, als er ein zumindest gelbwürdiges Foul eines Krayer Akteures im Mittelfeld an Lukas Kuhlmann lediglich mit einer Ermahnung bedachte. Ein ungleich harmloseres Vergehen auf Seiten des SVA wurde aber mit gelb geahndet. Beide Teams boten einen ansehnlichen schnellen Fussball auf gutem Niveau. Der Gastgeber war spielbestimmend, die Mannschaft vom Wasserturm wusste aber immer wieder mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Dann legte sich Kevin Steuke den Ball zu einem Freistoß hin (25.). Die Entfernung war rund 25 Meter und die Kugel schlug zur Verwunderung aller in die rechte (vom Schützen aus gesehen) untere Ecke ein. Auch wenn der Ball tückisch aufsetzte, schien dieser nicht unhaltbar. Die Burgaltendorfer zeigten sich nicht geschockt und hielten bis zum Pausentee die Begegnung offen. Mit frischem Schwung ging es in die zweiten 45 Minuten, der aber zumindest auf Seiten des  SVA schnell erlosch. Nach einem Eckball war Ilias Elouriachi am kurzen Eck völlig allein und brachte die Kugel am herausstürzenden Hornig zum vielumjubelten 2:0 über die Linie (48.). Damit war die Partie entschieden. Der Gast von der Ruhrhalbinsel gab sich auf und die Krayer spielten ihr Spiel mit vielen Ballkontakten und Spielkontrolle. Die beiden weiteren Gegentore in der 84. und 88. Minute durch Maurice Tavio Y Huete und Berhan Eren schraubten das Endergebnis auf 4:0. Ein sicherlich verdienter Sieg ds FC Kray, der die reifere Spielanlage zeigte, auch wenn das Ergebnis sicherlich um 1-2 Tore zu hoch ausfiel. Damit bleibt Kray auf Tuchfühlung zur Spitze, während der SVA nunmehr den 7. Rang belegt.