Am gestrigen Sonntag verlor die Dritte beim Aufstiegsanwärter von Preußen Eiberg mit 0:3 ( 0:0 )

Das Halbzeit- und Endergebnis spiegelt den Verlauf des Spiels ganz gut wider. In der ersten Halbzeit hielt sich der SVA ganz tapfer. Die Mannschaft vom Sachsenring übernahm zwar die Spielkontrolle und hatte deutlich mehr Ballbesitz, aber der SVA konnte mit einer sehr geordneten Defensive die Eiberger vom eigenen Gehäuse fernhalten. Ohne irgendwelche Höhepunkte ging es mit einem 0:0 in die Pause. Der SVA hatte am Sonntag wenig spielerische Mittel, um nach vorne gefährlich zu werden. So galt es, den Laden weiterhin dicht zu halten. Dieses gelang leider nur bis zur 60. Minute. Ein Abspielfehler lud die Eiberger zur Führung ein und die erste Großchance wurde dann auch leider direkt genutzt. In den letzten 30 Minuten des Spiels konnte man dann doch einen Qualitätsunterschied erkennen und der SVA musste zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Viel schwerer als die Niederlage gegen einen guten Gegner wiegt die vermutlich heftigere Verletzung von Marco Neuhaus, der nach 20 Minuten bereits den Platz verlassen musste. Am nächsten Sonntag wird es ähnlich schwer, uns besucht die Viertvertretung von SG Schönebeck, die momentan auf dem 2. Tabellenplatz rangiert. 
Essi