Am frühen Sonntagmorgen kassierte die Dritte die erste Saisonniederlage gegen den Aufsteiger ESG 99/06. Man war sich nach dem Spiel über die Punkteverteilung schnell einig, es war eine verdiente Niederlage.

In der ersten Halbzeit neutralisierten sich die Teams weitestgehend. Es war eher ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikämpfen und wenig tollen Spielzügen. Zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit nutzte Gäste Stürmer Thomas Rausch eine Verkettung von unglücklichen Umständen mit einem sehenswerten Schuss in den Giebel. Das nennt man dann wohl effizient, schlecht gelaunt ging es dann in die Pause. 
Aus dieser kam der SVA engagiert raus und fehlenden Einsatz konnte man den Akteuren über das gesamte Spiel nicht absprechen. Aber am Sonntag fehlten die spielerischen Elemente. Auf der einen Seite agierte die SVA-Offensive zu harm- und ideenlos, auf der anderen Seite lieferte der Gast von der Hubertusburg auch eine ziemlich ordentliche Defensivleistung ab. Es entstand praktisch keine Großchance für den SVA, sodass – spätestens mit dem Kontergegentor in Minute 90 – die Niederlage besiegelt war.
Was neben der Niederlage ziemlich schmerzt sind die vielen personellen Ausfälle. Marco Neuhaus und Thomas Kotthoff werden wohl die nächsten Wochen verletzungsbedingt fehlen, Marc Hohns und Max Neuhaus sind urlaubsbedingt nicht verfügbar. Zudem kann Gerridt van Elsberg wegen einer gelb-roten Karte nicht mitwirken. Im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen Niederbonsfeld haben die Trainer Haubold und Priban keinesfalls die Qual der Wahl.
Essi