In Abwesenheit von Trainer Peter Haubold verantwortete Hendrik Priban als Co-Trainer das erste Spiel der Saison.

Die Dritte hatte direkt eine schwere Aufgabe zu lösen, denn es ging zum starken Nachbarn aus Kupferdreh-Byfang. Gut vorbereitet und eingestimmt schickte Hendrik folgende Mannschaft auf den Platz:

 Im Tor Max Neuhaus, die Viererkette bestand aus Gerridt van Elsberg, Marc Hohns, Christian Wlimzig und Dennis S… ehhhhh Berghoff. Im Mittelfeld spielten Hendrik Lelgemann, Basti Korstick, Daniel Wurl, Marco Neuhaus und Thomas Kotthoff. Den Alleinunterhalter in vorderster Front spielte Marius Müller. Auf der Bank fanden sich die Ergänzungsspieler Niklas Graef, Tugay Oruc, Lukas Vehlhaber, Daniel Prost und Daniel Essler wieder.

 Nun zum Spiel:

Die erste Halbzeit war eine ausgeglichene Angelegenheit. Beide Mannschaften waren um eine stabile Defensive bemüht, sodass Torchancen nur sporadisch entstanden. Die besten SVA-Chancen durch Standards oder Flanken, die – getreten von Marco Neuhaus – allesamt gefährlich waren. Die Kopfbälle von Basti Korstik und Marc Hohns fanden dann leider nicht den Weg ins Tor. Kupferdreh-Byfang auch hin und wieder vor unserem Tor, aber auch hier fehlte die letzte Präzision. Das torlose Unentschieden zur Pause war somit ein leistungsgerechtes Ergebnis.

 Zur Pause dann drei Spielerwechsel bei der Truppe vom Hinsbecker Berg. Der Druck auf die SVA Truppe wurde minutiös größer. Schnapper Max Neuhaus und Verteidiger Marc Hohns verhinderten mehrfach größeren Schaden, sodass man bis zur 70. Minute ohne Gegentor überstand. In besagter Minute verlor der eingewechselte Daniel Essler mit seinem ersten Ballkontakt direkt mal den Ball, es folgte ein zügiges Umschaltspiel und das verdiente Tor für Kupferdreh Byfang. Die Dritte ließ den Kopf nicht hängen und Daniel Essler konnte nach Flanke von Basti Korstik zum 1:1 ausgleichen und seinen eigenen Lapsus somit wieder reparieren. Zur Krönung des Tages und für Minuten vor Spielende spielte Marius Müller traumhaft in den Lauf von Thomas Kotthoff, der mit einem Heber den Auswärtssieg perfekt machte.    

 Ein Dreier zum Auftakt und dann noch auswärts bei einem Gegner, wo wir in den letzten 10 Jahren nix geholt haben. Das macht Laune. Weiter geht es am nächsten Sonntag. Wir erwarten einen spielstarken Gast von der Hubertusburg.

 Essi