Im Heimspiel gegen den gut gestarteten Aufsteiger der SG Schönebeck setzte es für die Haubold-Truppe eine 1:2 Niederlage. Dabei hätte man zur Halbzeit bereits höher als 1:0 führen können bzw. müssen. Aber es sprang nur dieses eine Tor heraus.

Nach doppelten Doppelpass durch Essler und Wurl war es unser Kapitän, der mustergültig in den Rücken der Schönebecker Abwehr passte. Tobias Wlimzig konnte gegen den Lauf des Torhüters hübsch vollenden. Das Spiel war in Halbzeit eins recht ausgeglichen, aber der SVA hatte die besseren Torchancen, sodass das 1:0 mehr als verdient war. Anders als in der zweiten Halbzeit, wo der Gast aus Schönebeck spielerisch deutlich besser wurde und den SVA in die Defensive drückte. Die Burgaltendorfer hätten 10 Minuten vor dem Ende auf Sieg stellen können, aber Daniel Essler zog zu überhastet ab und der Ball ging leider über die Latte. Da war mehr drin. Zu einem unglücklichen Zeitpunkt ( 88. Minute ) ging dann der Gast in Führung. Ein trockener Flachschuss besiegelte die Niederlage, die aufgrund der zweiten Halbzeit auch o.k. geht. Nach dem Spiel trauerte man den Chancen der ersten Halbzeit nach und der zweite Abschnitt war einfach zu wenig. Trotzdem kann man sagen, dass die Entwicklung aktuell stimmt und die Dritte sich gut präsentiert. Am nächsten Sonntag geht es zum Aufstiegskandidaten vom SV Isinger. Hoffentlich auch wieder mit Unterstützung aus der Alte Herren, denn die Unterstützung – am gestrigen Tag von Andre Heuer, Thomas Lelgemann und Christian Scholz – hilft ungemein. Essi