Share

Ja, es war bereits allen vor der Saison bekannt. In dieser Saison geht es ums Überleben in der Kreisliga B. Blieb man im letzten Jahr durch eine vernünftige Rückrunde und auch durch Entscheidungen am grünen Tisch mit etwas Glück in der Liga, will sich der SVA III in dieser Saison noch einmal beweisen und einen weiteren Anlauf zum Klassenerhalt nehmen.

Der Kader ist zum vergangenen Jahr noch einmal geschrumpft und die Liga ist nicht schlechter geworden. Beide Tatsachen waren und sind der Truppe und dem Verein bekannt. Trotz vieler Unterstützungen aus dem Verein, hier ist insbesondere die 2. Mannschaft und die Alte Herren zu nennen, bekam man an den ersten sieben Spieltagen gerade mal so 11-13 einsatzfähige Spieler zusammen. Das Lazarett lichtet sich langsam und die Unterstützung aus anderen Mannschaften wird immer größer. Dafür ein herzlicher Dank an alle, die bereits ausgeholfen haben und dieses hoffentlich auch noch tun. In den ersten Spielen hagelte es teilweise hohe und bittere Niederlagen. 0:4 gegen Bredeney, 0:12 gegen Werden-Heidhausen, 1:8 gegen Niederwenigern und 0:4 gegen Heisingen waren die negativen Höhepunkte. Dazu gesellt sich noch eine von uns erteilte Spielabsage gegen Blau-Gelb Überruhr, da zu wenig Spieler zur Verfügung standen. Die Highlights – wenn man diese so nennen möchte – waren die Spiel gegen Niederbonsfeld ( 3:3 ) und gegen Yurdumspor ( 4:4 ). So steht die Dritte aktuell mit zwei Punkten am Tabellenende und braucht dringend Punkte. Im Auswärtsspiel beim VFL Kupferdreh am vergangenen Sonntag hätte sich die Dritte für einen guten und engagierten Auftritt belohnen müssen. Leider ging dieses Spiel mit 1:2 verloren, wobei man an genau diese Leistung in den nächsten Wochen anknüpfen sollte. Es folgen jetzt zwei wichtige Spiele gegen Winfried Kray und Werden 80. Hier sind Erfolgserlebnisse von Nöten, denn danach warten nur noch Mannschaften auf uns, die aus tabellarischer Ferne auf uns runtergucken.

Essi