In den letzten beiden Partien beim SV Isinger und gegen Teutonia Überruhr gab es für die Dritte leider keine Punkte. Wir hatten auch keine eingeplant, aber bei näherer Betrachtung wäre hier was möglich gewesen. 

Im Heimspiel gegen den gut gestarteten Aufsteiger der SG Schönebeck setzte es für die Haubold-Truppe eine 1:2 Niederlage. Dabei hätte man zur Halbzeit bereits höher als 1:0 führen können bzw. müssen. Aber es sprang nur dieses eine Tor heraus.

Neun Tore im Löwental

Manche hatten schon ihren ersten „Dreier“, bei uns hat es etwas länger gedauert. Man kann Gefallen daran finden. 

Ja, es war bereits allen vor der Saison bekannt. In dieser Saison geht es ums Überleben in der Kreisliga B. Blieb man im letzten Jahr durch eine vernünftige Rückrunde und auch durch Entscheidungen am grünen Tisch mit etwas Glück in der Liga, will sich der SVA III in dieser Saison noch einmal beweisen und einen weiteren Anlauf zum Klassenerhalt nehmen.