Aufgrund des Patzers gegen SV Preußen Eiberg im ersten Spiel musste der Oberliga-Aufsteiger und frischgebackene Hattinger Stadtmeister dringend gegen SC Werden-Heidhausen gewinnen. Die Mannschaft von Danny Koniezko hingegen hatte das Auftaktspiel etwas überraschend gegen die Zweitvertretung des SV Burgaltendorf verloren.

Der erste Aufreger in der vierten Spielminute, als Niederwenigern am gegnerischen Aluminium scheiterte. Eine Minute später jedoch belohnten sich die Wennischen mit dem 1:0. Eine schöne vertikale Hereingabe konnte Ismail Anil Kisin verwerten und brachte seine Farben in Führung. Im Gegenzug fast das 1:1 aber Kevin Hougardy vergab aus aussichtsreicher Position. SC  Werden Heidhausen versuchte immer wieder, mit langen, vertikaln Bällen die Abwehr um Marcel Kuhlmann zu überweinden, kam aber nicht zum erwünschten Erfolg. Niederwenigern gelangen schnelle Vorstöße über die linke Seite. Mit dem Ergebnis von 1:0 für Niederwenigern ging es in die Pause.

In der 38. MInute der Ausgleich durch Fynn Niclas Roß. Nachdem Alexander Golz 1:! zuerst hervorragend parierte, gelangte der Ball erneut zu Roß, der mühelos einschieben konnte: Niederwenigern reagierte wütend, mit nur zwei Punkten aus zwei Spielen wäre das Viertelfinale in größerer Gefahr. Einen fast unhaltbaren Ball konnte Malte Schepershofe entschärfen, verletzte sich aber offensichtlich bei der Aktion, was zu einer längeren Spielunterbrechung führte. Das etwas überraschende 2:1  besorgte erneut Roß in der 44. Spieminute.

Kurz vor Schluss ging es Schlag auf Schlag: Zuerst besorgte Amin Ouhaalou mit einem sehenswerten Distanzschuss für den Ausgleich. Direkt nach dem Anstoß ging SC Werden Heidhausen aber erneut nicht minder in sehenswert erneut in Führung.

Niederwenigern steht nun überraschend mit dem Rücken zur Wand und benötigt dringend einen deutlichen Sieg gegen die Burgaltendorfer Zweitvertretung, um das Viertelfinale zu erreichen und muss außerdem auf einen Patzer vom SVA oder des SC gegen Preußen Eiberg hoffen.