Pünktlich zu 18.00 Uhr pfiff der Unparteiische Nico Neuhaus die erste Partie des 20. GENO CUP´s an. Bei herrlichem Wetter -an den letzten zwei zurückliegenden Tagen schüttete es zu dieser Uhrzeit wie aus Eimern- kam es auch gleich zu einem Landesligaduell.

Gastgeber und Ausrichter SV Burgaltendorf empfing den Aufsteiger von Blau Gelb Überruhr. Philip Kruppe setzte mit Stefano Trißler und Maurice Yayra Möller zwei Neuzugänge ein. Den ersten versuchsweisen Torschuss verzeichnete Mustafa Anwar in der 8. Minute, aber Keeper Blaz Ravlija hatte keine Probleme. Die erste Möglichkeit des Gastes wurde wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen. Ein gut getretener Freistoß von Julian Bluni in der 16. Minute fand seinen Meister in Ravlija, der zur Ecke klären konnte. Im Gegenzug kam Jonas Rölver aus halbrechter Position zum Schuß, zirkelte die Kugel aber am langen Eck vorbei. Felix Scheider versuchte sich aus 20 Metern mit links, sein Ball ging aber über das Tor. Auf der Gegenseite versuchte sich Trißler nach Hereingabe von Bluni mit der Hacke, allerdings ohne Erfolg. Bei einer Ecke sah der Überruhrer Keeper nicht gut aus, er unterlief diese folgenlos. Machtlos war er nur 60 Sekunden später.  Einen Pass über die Abwehr von Ricardo Zweck verwertete Bluni zur 1:0 Führung. Fast im Gegenzug Unsicherheit in der Burgaltendorfer Abwehr, die aber nicht genutzt werden konnte. So ging es mit dem 1:0 in die Halbzeit.

Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff fast der Ausgleich, aber nach sehenswerter Vorlage von Marius Topolko mit der Hacke konnte Jan Unger gegen Rölver stark klären. Die Überruher machten mächtig Druck und der SVA sah sich in die Defensive gedrängt. Scheider setzte sich gegen drei Mann durch und Danilo Settimo Curaba kam zum Schuß, der abgefälscht Richtung Winkel flog, aber auch Unger machte sich auf den Weg und wehrte den Ball zur Ecke ab. Vladi blieb mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position in der Mauer hängen. Auf der Gegenseite versuchte sich aus 20 Metern Scheider, setzte den Ball aber über das Tor (50. Minute). Burgaltendorf wurde nun agiler und Sam Soltani prüfte mit einem ansatzlosen Schuss den gegnerischen Torhüter, der diese Prüfung aber bestand. Kurz vor Ende nahm sich Bluni ein Herz und traf fünf Minuten vor Schluss zum 2:0.  In der 60. Minute verkürzte Marcel Scheffner auf 1:2. Ein etwas glücklicher, aber durchaus verdienter Sieg für die Elf um Kapitän Vladi.