Die SpVg Schonnebeck konnte ihr erstes Spiel beim Winter-Cup des SV Burgaltendorf mit 5:2 gegen ETB SW Essen für sich entscheiden. Zur Pause lag die Tönnies-Elf noch mit 1:2 hinten.

Zum ersten Mal seit Fertigstellung seiner neuen Kunstrasenanlage trägt der SV Burgaltendorf in diesem Jahr an den beiden Februar-Wochenenden an der Windmühle den neuen Winter-Cup aus. Der Bezirksligist hat sich dafür ein paar höherklassige Amateurvereine aus Essen geladen und möchte sich mit diesem Turnier auch bei seinen Sponsoren bedanken. Mit der Spielvereinigung Schonnebeck und dem ETB Sschwarz-Weiß Essen gingen in der Gruppe B dann gleich die beiden Topfavoriten an den Start und konnten sich unter Wettkampf-Niveau vor Wiederbeginn der Rückrunde noch einmal beweisen.

Bei widrigen Platz-Bedingungen musste Schonnebeck-Coach Dirk Tönnies dabei allerdings aufgrund anhaltender Verletzungssorgen seiner Mannschaft auch auf Spieler der zweiten Garde zurückgreifen und nahm neben Reservekeeper Luca Krämer noch Lorik Rukolli und Adrian Wolbeck mit nach Burgaltendorf.

ETB schockt den Favoriten

Nach flottem Beginn beider Teams war es zunächst der abstiegsbedrohte ETB, der den Favoriten mit einem Doppelpack von Malek Fakhro in den ersten 17 Minuten schockte und den Spielverlauf zunächst auf den Kopf stellte. Die Schwalben, die auf dem nassen Untergrund durchaus ihre Probleme hatten, konnten jedoch noch vor dem Pausenpfiff durch Soufian Rami (25.) verdient verkürzen.

SVS-Trainer Dirk Tönnies war deshalb mit dem ersten Durchgang nicht gänzlich unzufrieden: „Wir sind eigentlich ganz gut reingekommen in den ersten fünf bis zehn Minuten. Leider haben wir dann durch zwei individuelle Fehler den Rückstand kassiert. Ich habe meiner Mannschaft aber zur Halbzeit gesagt, dass sie die Ruhe bewahren soll. Denn man hat ganz klar gesehen, dass wir von der gesamten Spielanlage her auch die bessere Mannschaft waren.“

Nach dem Seitenwechsel sollte sich den gut 60 Zuschauern an der Windmühle dann ein komplett anderes Bild der Begegnung bieten. Die Spielvereinigung übernahm schließlich die Kontrolle über Ball und Gegner. Kurz nach Wiederanpfiff glich zunächst Thomas Denker die Partie aus (52.), ehe erneut Soufian Rami (61.) und Markus Heppke mit einem sehenswerten Volleyschuß (70.) den Haken hinter dieses Spiel machten. Als dann Schiedsrichter Maik Henkies nach einer ETB-Notbremse in der Schlussphase Schonnebeck noch einen Foulelfmeter zusprach, blieb Kapitän Matthias Bloch eiskalt und setzt mit 5:2 den endgültigen Schlusspunkt.

„Aufgrund unserer hohen Qualität war ich mir einfach sicher, dass wir dieses Spiel in der zweiten Halbzeit noch drehen“, sagte Tönnies unmittelbar nach Spielende. „Vielleicht ist der Sieg am Ende um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber die gezeigte Reaktion und die geschlossene Mannschaftsleistung waren einwandfrei.“

Nächster Gegner ist ein Landesligist

Weiter geht es für die SpVg Schonnebeck bereits am morgigen Sonntag um 15 Uhr. Dann spielt die Mannschaft von Trainer Dirk Tönnies gegen den Landesligisten TuS Essen-West 81 um den Einzug in das Finalspiel, welches am Sonntag den 12.02. stattfindet. Der Schonnebeck-Coach nimmt den Wettbewerb auch durchaus ernst: „Der Wintercup ist für uns eine nette Geschichte, bei der wir natürlich auch etwas holen wollen. Gerade im Essener Bereich will man sich als höherklassiges Team auch bestmöglich präsentieren, deshalb wollen wir bei diesem Turnier jetzt auch den Titel holen.“

 Foto: Tilmann