Das diesjährige Finale beim Stauder Cup bestritten die 3. Mannschaft des SV Burgaltendorf und die A-Jugend 97/98

Pünktlich um 12:15 Uhr war es angerichtet... der Finaltag des GENO CUP's 2018 konnte beginnen.

Wie gewohnt, fangen wir an diesem Tag immer mit dem STAUDER CUP -dem Turnier für Reservemannschaften- an. Im diesjährigen Spiel um Platz 3, standen sich gegenüber die Mannschaften vom FC Blau-Gelb Überruhr II und dem SV Teutonia Überruhr II. Zunächst einmal ein riesen Dankeschön an TTÜ, die aufgrund der Absage vom eigentlichen Gegner Sus Niederbonsfeld II, kurzfristig eingesprungen sind.

Für die A-Jugend 97/98 des SVA waren die Vorzeichen klar. Mit einem Sieg, mit zwei Toren Unterschied, konnte man das STAUDER CUP Finale am 29.07. gegen die eigene dritte Mannschaft klarmachen. Dessen bewusst, begann die A-Jugend auch extrem Druckvoll, so dass Hendrik Hillebrand den SVA bereits in der 4. Minute in Führung bringen konnte. Ohne große Pausen, kreiert der SVA sich weitere Torchancen, so wie die von Günni Kornblum in der 7. Spielminute. Seinen Flachschuss konnte ein Kupferdreher Spieler aber noch von der Linie kratzen. Die nächste Möglichkeit für die A-Jugend 97/98 hatte wieder Hillebrand, doch sein Kopfball konnte vom Keeper abgewehrt werden.

Anschließend passiert lange Zeit nichts. Bis zur 18. Minute, wo Marcell Langer im Tor von Burgaltendorf mit einem super Reflex den Ausgleich des VfL's verhindern konnte.

In der 25. Spielminute dann die Erlösung für die SVA A-Jugend 97/98. Günni Kornblum brauchte den Ball nach der glänzenden Vorarbeit von Maurice Hundenborn nur noch über die Linie schieben. Damit war das Burgaltendorfer STAUDER CUP Finale klar. Am 29.07. um 13:45 Uhr spielt somit die A-Jugend 97/98 gegen den SV Burgaltendorf III um den Titel!

Im zweiten Spiel der Gruppe B standen sich die Zweitvertretungen vom VfL Kuperdreh und dem SV Leithe gegenüber.

Eines vorweg... das Spiel war über die gesamte Spielzeit von 25 Minuten temporeich mit klasse Torchancen auf beiden Seiten. Den besseren Start erwischte die Mannschaft aus Leithe. Bereits in der 2. Minute konnte Jean-Pascal Faust seine Mannschaft mit 1:0 in Führung bringen. Wenige Minuten später die erste Chance für den VfL. Nach einem Freistoß hatte Sascha Kohlmann den Ausgleich auf dem Fuß, schaffte es jedoch nicht den Ball aus kurzer Distanz im Netz unterzubringen. In der 6. Minute war es dann Dustin Hitpaß vorbehalten, nach einem sehr schönen Zuspiel von Bilal Giovanni Barrotta den verdienten Ausgleich für VfL Kupferdreh zu erzielen. Mit einem Freistoss aus halbrechter Position gelang es Kevin Hainold in der 10. Minute die Mannschaft vom VfL sogar mit 2:1 in Führung zu bringen. Giovanni Barrotta erhöhte in der 15. Spielminute auf 3:1.

Leithe gab sich dennoch nicht auf und erarbeitete sich die ein oder andere gute Möglichkeit. Der vermeidliche Anschlusstreffer wurde vom Unparteiischen Natze Ferat richtigerweise zurückgepfiffen. In der 21. Minute gab es dann noch einen berechtigten Handelfmeter für die Mannschaft um Käptian Tim-Marvin Pötter. Den nicht sonderlich platzierten Schuss von Jean-Pascal Faust konnte Dennis Kaminsky allerdings abwehren. So blieb es beim nicht unverdienten Sieg für den VfL Kupferdreh.

wer weiter kommen wollte, sollte die Begegnung für sich entscheiden. Nach dem Unentschieden der ehemaligen A-Jugned und der auftaktniederlage von Leithe hau eigentlich nur der Gewinner Chancen auf den Endspieltag. Der Unparteiische Natze Ferat hatte alle Hände voll zu tun, die von Beginn an hitzige Begegnung unter Kontrolle zu behalten. Zweimal reklamierten die Leither einen Elfmeter für sich, auf der Gegenseite körperte David Kupski den Ball über die Linie aus abseitsverdächtiger Position. Justin van Beek zilte mit einem Linksschuss am Tor vorbei. Bei einem Freistoß von Stefan Tomschütz hielt Marcel Büttgen seinen Fuß hn und traf zum 2:0. Hernach musste der Schiedsrichter zweimal gelb zeigen. Einen Konter über Günter Kornblum schloss Tim Kaczmarek zum 3:0 Endstand ab.