Liebe Vereinsmitglieder, liebe Fans, liebe Freunde des SV Burgaltendorf 1913 e.V.,

wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende und wieder einmal blicken wir zurück auf ein bewegtes Jahr für den SV Burgaltendorf 1913 e. V. Wenn ich gefragt werde, was ich aus den vergangenen zwölf Monaten vom und rund um den Sportplatz An der Windmühle mitnehme, dann sind das Erinnerungen an fröhliche Momente mit Freunden, Erfolge auf sportlicher und sozialer Ebene und Anerkennung für das unerbittliche ehrenamtliche Engagement, das in unserem Verein existiert.

Am Totensonntag haben wir vor drei Wochen einen neuen alten Vorstand gewählt. Ob diese Tatsache als Vertrauensbeweis gewertet werden kann oder aus Alternativlosigkeit heraus passiert ist, wissen wir nicht.

Stellvertretend für den gesamten Vorstand möchte ich mich dennoch bei Euch allen für die gute Zusammenarbeit und das Miteinander in unserem Verein bedanken. Für viele von uns ist der Fußballverein ein fester Bestandteil des sozialen Umfelds und unsere Werte FREUNDSCHAFT – ERFOLG – TRADITION viel mehr als nur Bestandteile der Marke SV Burgaltendorf 1913 e. V.

Ich persönlich nehme in unserer Gesellschaft leider immer stärker einen Hang zur „Selbstpflege“ wahr: Sich selbst nicht an die vorderste Stelle zu stellen, sondern zurückzustecken zum Wohle eines größeren Ziels scheint teilweise als persönliche Schwäche interpretiert zu werden. Und stark und bewundernswert ist, wer sich der Aufforderung oder dem Streben widersetzt, etwas dem Allgemeinwohl dienliches zu tun. Verkehrte Welt, oder?

Gerade in Hinblick auf das bevorstehende Weihnachtsfest hoffe ich doch inständig, dass dem nicht flächendeckend so- und meine Wahrnehmung falsch ist.

Bezüglich der inzwischen abgeschlossenen Festivitäten in Burgaltendorf zumindest scheint sie falsch zu sein: Denn allein aus dem Vereinsumfeld sorgten an die 100 ehrenamtliche Stunden dafür, dass aus dem Burgaltendorfer Burg-Weihnachtsmarkt ein Erfolg wurde. Diese Investition wird gern von uns gemeinsam mit anderen Burgaltendorfer Vereinen unterstützt denn wir wissen um die Bedeutung solcher Veranstaltungen für unseren wunderschönen Stadtteil und die Menschen, die hier leben.

Dasselbe gilt im Übrigen auch für unsere Weihnachtsfeier, die am vergangenen Samstagabend erfolgreich durchgeführt wurde. Ich bin sehr stolz darauf, Bestandteil dieses Vereins und dieser Gemeinschaft zu sein.

Wahrer Wert kann nicht in Geld gemessen werden, sondern nur in der Währung von Freundschaft und Familie – und wie wir unsere soziale Umwelt behandeln, in der wir leben – ganz nach dem Motto Peter Baileys aus dem Weihnachtsfilm aller Weihnachtsfilme „Ist das Leben nicht schön“:

Ich wünsche Euch im Namen des gesamten Vorstands und Jugendvorstands ein gesegnetes Weihnachtsfest und ruhige und entspannte Feiertage im Kreise Eurer Lieben. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen auf dem vereinseigenen Hallenturnier am 5. Januar.

Martin Neuhaus, 1. Vorsitzender